Sie sind hier: Aktuelles » 

DRK-Wasserwacht: Steigende Pegel in Thüringen – Das sollten Fußgänger unbedingt beachten

Die Pegel an Bächen und Flüssen in Thüringen sind durch das Tauwetter der vergangenen Tage stark gestiegen. Der nun folgende Regen verschärft die Lage zusehends. Die Thüringer DRK- Wasserwacht bittet Bürgerinnen und Bürger daher, in der Nähe von Gewässern besondere Vorsicht walten zu lassen.

„Nach Gefahren durch nicht tragfähige Eisflächen sind es nun vor allem die hohen Fließgeschwindigkeiten an den Ufern der Fließgewässer, die durch die stark gestiegenen Wassermengen verursacht werden“ sagt Dr. Hansgeorg Siebert, Landesleiter der DRK-Wasserwacht im Freistaat. Durchgeweichte und glitschige Uferböschungen bedeuten erhöhte Abrutschgefahr. Gerade Kinder und Tiere sind betroffen und werden von der starken Strömung leicht mitgerissen. Bei Hilfsaktionen durch Angehörige bringen sich diese selbst in große Gefahr. Denn im noch eisigen Wasser halten es selbst Erwachsene nur wenige Minuten aus und es droht Lebensgefahr. Hinzu kommt die Gefahr durch Treibgut, welches durch die starke Strömung mitgerissen wird. 

Die DRK-Wasserwacht rät deshalb:

  • Spaziergänger und Wanderer sowie Sportler sollten sich nur im sicheren Abstand zum Wasser und nur auf befestigten Wegen bewegen. 
  • Gesperrte Bereiche niemals betreten. 
  • Überflutungsgebiete und Schwemmwiesen nicht betreten.
  • Kanu- und Bootsfahrten unterlassen.
  • Kinder nicht unbeaufsichtigt in der Nähe von Gewässern spielen lassen.
  • Notfälle und verdächtige Situationen sofort unter dem Notruf 112 melden.
5. Februar 2021 10:03 Uhr. Alter: 18 Tage