Sie sind hier: Aktuelles » 

Deutscher Roter Kaffee - Neue Kampagne

Über Deutschen Roten Kaffee freuten sich gestern früh viele Frauen und Männer, die auf dem Weg zur Arbeit waren.

Der Katastrophenschutzbus des DRK-Kreisverbandes sorgte für Notstrom und Trinkwasser. Florian Schmidt bediente die Kaffeemaschine, Stefanie Schiffner füllte die Kannen. Florian Malsch, Tobias Clemen, Evelyn Schiffner, Claudia Werner, Rainer Jahn, Christian Schiffner und Steve Schmidt waren am Schmalkalder Bahnhof die DRKler, die den Kaffee auf Tabletts mit an die Schranke nahmen, um ihn während der Wartezeit Autofahrern anzubieten. Ab sechs Uhr war man gestern vor Ort. Die Damen und Herren hinter den Lenkrädern nahmen gern einen Becher Kaffee entgegen - noch dazu, wenn er kostenlos ist. Auf den Pappbechern war der Slogan „Deutscher Roter Kaffee“ aufgedruckt. Dahinter nämlich verbarg sich die neueste deutschlandweite Kampagne des Deutschen Roten Kreuzes. Überschrieben ist sie mit „Setze ein Zeichen“. „Wir wollen die Bürger auf die gesamte Bandbreite der Rotkreuzarbeit aufmerksam machen“, sagte Sebastian Schneider, der als Multiplikator für diese Kampagne verantwortlich zeichnet. Etliche würden die Rotkreuzarbeit ausschließlich mit dem Rettungsdienst in Verbindung bringen. „Doch es gibt weitaus mehr Aufgabenbereiche“, so Schneider. Um die bildlich noch besser zur Geltung zu bringen, bekommt ab sofort jeder Bereich sein eigenes Piktogramm. Die „Deutsche Rote Gabel“ beispielsweise steht für die Speiseneinrichtung, die „Deutsche Rote Hoffnung“ für die Blutspende. Zudem wurde mit der Aktion auf den Weltrotkreuztag am 8. Mai hingewiesen. Außer einem Kaffee bekamen die Passanten die neuesten Flyer mit den entsprechenden Aufgabenbereichen des DRK-Kreisverbandes. Nicht nur am Bahnhof in Schmalkalden und in Wernshausen wurden die gerne mitgenommen, auch die Muttis und Vatis, die ihre Sprößlinge in die Grundschule brachten, freuten sich über das Informationsmaterial und natürlich über den Kaffee. Am gestrigen Montagmorgen zwischen sechs und neun Uhr versorgten insgesamt 18 Mitarbeiter des DRK-Kreisverbandes die Schmalkalder an vier verschiedenen Standorten mit dem koffeinhaltigen Getränk. In der Renthofstraße gab es gleich zwei Anlaufpunkte – einen auf dem Parkplatz und einen anderen vor der Kindertagesstätte Hedwigswiese. Dort war die Vorstandsvorsitzende des DRK-Kreisverbandes Schmalkalden, Heike Fischer, anzutreffen. Gekocht wurde der Kaffee in der Grundschule, so dass es immer frischen Nachschub gab. „Das könnte jeden Tag so sein“, freute sich Sindy Schneider, die ihren Kaffee mitnahm und die Arbeit des Roten Kreuzes als sehr wichtig empfand. Freilich nahmen sich die DRK-Mitarbeiter auch für Gespräche mit den Passanten Zeit und wiesen sie auf die verschiedenen Arbeitsbereiche des DRK-Kreisverbandes hin. Insgesamt zeigte sich Sebastian Schneider mit der Aktion sehr zufrieden. In Schmalkalden wurden 400 Becher Kaffee verteilt, in Wernshausen weitere 100. (ar)

Text & Fotos: Annett Recknagel

10. Mai 2016 13:24 Uhr. Alter: 4 Jahre