Sie sind hier: Aktuelles » 

Stefanie Schiffner ist frisch gebackene Landesmeisterin in der Notfalldarstellung

Gelungene Überraschung

Foto: Annett Recknagel

Foto: Annett Recknagel

Foto: Annett Recknagel

Auch Tage nach dem Erfolg strahlt sie noch: Stefanie Schiffner aus Schmalkalden ist die frisch gebackene Landesmeisterin in der Notfalldarstellung. Die erste Thüringer Meisterschaft entschied sie mit vier Punkten Vorsprung vor der Zweitplatzierten, Claudia Heizmann vom DRK-Kreisverband aus Greiz, für sich. Auf Rang drei kam Laura Freitag vom Suhler Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes. Insgesamt hatten acht Verbände ihre besten „Schminker“ am vergangenen Wochenende zur Premiere dieses landesweiten Wettbewerbes nach Erfurt entsandt. Im einzelnen waren das Mühlhausen, Greiz, Arnstadt-Ilmenau, Sömmerda-Artern, Suhl, Nordhausen und Schmalkalden. Zudem hatte ein Gastverband aus Sachsen teilgenommen. Als Gewinnerin der Kreismeisterschaften in der Notfalldarstellung freute sich Stefanie Schiffner schon auf diese Herausforderung. Mit ihr gemeinsam waren Tobias Clemen und Rainer Jahn nach Erfurt gefahren. Die beiden agierten dort als Mimen. Vor Stefanie Schiffner stand eine weitaus größere Aufgabe. Insgesamt galt es, fünf verschiedene Verletzungen so realistisch wie möglich zu schminken. Gesondert vorbereitet hatte sich die Schmalkalderin darauf nicht. Die Notfalldarstellung ist ihr Steckenpferd. Schon 2013 belegte sie den Grundlehrgang, danach folgte der Aufbaukurs. Und jüngst absolvierte sie in Baden-Württemberg ihren Übungsmanager in der Notfalldarstellung. Die Landesmeisterschaft selbst bezeichnete sie als recht anstrengend. Die reine Schminkzeit lag bei drei Stunden. „Man musste sich schon sehr konzentrieren“, sagte die 28jährige. Zudem sei sehr genau bewertet worden. Die Anfangsaufgabe war noch nicht ganz so schwierig. Stefanie Schiffner und ihre Konkurrenten sollten einen Sonnenbrand schminken. Danach galt es entsprechend einer Wundechtaufnahme eine Ablederung (Hautverletzung) so real wie möglich am Mimen darzustellen. Die dritte Aufgabe war, einen abgeknickten Fingernagel zu schminken. Die vierte Runde schließlich habe es in sich gehabt. Dabei nämlich galt es, ein Schädel-Hirn-Trauma zweiten Grades darzustellen. Dazu gehörten nicht nur Hämatome in Gesicht und Bauchbereich, auch ein offener Bruch am Unterarm mit Durchspießung war gefragt. Bei der abschließenden Aufgabe wurde der Kreativität der Akteure freier Raum gelassen. Sie bekamen ein Foto, auf dem ein verunfalltes Motorrad zu sehen war. Stefanie Schiffner legte für sich fest, dass der Verletzte seinen Helm beim Sturz verloren hat und schminkte Splitterverletzungen im Gesicht und einen Riemenabdruck des Helms sowie Schürfwunden an den Armen. „Ich hatte während der gesamten Überprüfung gar kein Gefühl“, meinte sie im Nachhinein. Nie hätte sie mit einem Sieg gerechnet. Zumal die Jury, in der unter anderem der Landesbereitschaftsleiter Olaf Braun mitwirkte, keine Zwischenergebnisse bekannt gab. Umso glücklicher aber war die Schmalkalderin dann über den ersten Platz. Notfalldarstellung bedeutet für sie in erster Linie eine Bereicherung und damit eine verbesserte Qualität der Ausbildung. „Man kann so realistischer Üben und ist im Ernstfall sicherer“, meinte sie kurz und knapp. Zudem verschwinde die Angst, im Einsatz Verletzungen jeder Art zu begegnen. Die realistische Notfalldarstellung wird vielseitig eingesetzt. Feuerwehren beispielsweise greifen bei Einsatzübungen gern darauf zurück. Am Sonntag wird Stefanie Schiffner ihr Können im Schminken zum Sommerfest auf dem Seimberg in Brotterode zeigen. Und auch im Rahmen des Jugendrotkreuzzeltlagers in der nächsten Woche gehört die Notfalldarstellung dazu. Praktiziert wird sie im DRK-Kreisverband Schmalkalden schon jahrelang. Bereits Rudi Breidl war zu Lebzeiten ein Fan davon. Auch Karin Bierwisch und Levin Kley beherrschen diese Technik. Mit Lisa-Marie Heymel und Emma-Serafina Klee gibt es außerdem bereits Nachwuchs in Sachen Notfalldarstellung. „Die Grundlagen dazu werden bereits im Schulsanitätsdienst gelegt“, merkte Heike Fischer an. Als Vorstandsvorsitzende des DRK- Kreisverbandes ist sie freilich sehr stolz, dass Stefanie Schiffner den Landesmeistertitel nach Schmalkalden geholt hat. „Wir sind darüber überaus glücklich“, sagte sie. (ar)

Text & Fotos: Annett Recknagel

23. Juni 2016 14:43 Uhr. Alter: 5 Jahre